Die Gewinnklasse 7 in verschiedenen Lotto Varianten

Ob Lotto „6 aus 49“, EuroJackpot oder Keno: Beim Lotto entscheiden Gewinnklassen über die Höhe der ausgezahlten Gewinnsumme. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie beim Lotto Klasse 7 erreichen und wie hoch die Gewinnsumme ausfallen kann.

Die Lotto-Gewinnklasse 7 im Spiel „6 aus 49“

Die Lotterie „6 aus 49“ ist neben dem EuroJackpot die beliebteste Zahlenlotterie in Deutschland – jeden Mittwoch und Samstag hoffen Lottospieler auf den Millionen-Gewinn. Den Jackpot – den Hauptgewinn – gibt es in der ersten Gewinnklasse: Um diese zu erreichen, benötigen Sie 6 Richtige plus Superzahl. Mit „nur“ 6 Richtigen landen Sie in Gewinnklasse 2. Nach diesem Prinzip erfolgen weitere Abstufungen bis hin zur Gewinnklasse 9. Gewinnklasse 7 erreichen Sie mit 3 Richtigen plus Superzahl. Die Gewinnchance für die Klasse 7 im Lotto „6 aus 49“ liegt bei 1:567. Zum Vergleich: Die Chance auf den Millionen-Gewinn der Gewinnklasse 1 beträgt 1:140 Millionen.

Klasse 7 in der Lotto-Form EuroJackpot

Beim EuroJackpot, einer großen Lotterie, an der sich 17 europäische Länder beteiligen, gibt es 12 Gewinnklassen: Das Spiel funktioniert nach der Formel 5 aus 50 und 2 aus 10. Sie tippen also 7 Zahlen, 5 Gewinnzahlen und 2 Eurozahlen. Haben Sie alle 7 Zahlen richtig vorhergesagt, knacken Sie den Jackpot. Darin befinden sich jede Woche mindestens 10 und maximal 90 Millionen Euro. Um die Gewinnklasse 2 zu erreichen, brauchen Sie 5 richtige Gewinnzahlen und 1 richtige Eurozahl. In Gewinnklasse 7 im Eurojackpot landen Sie mit 3 Gewinnzahlen und 2 Eurozahlen: Die Wahrscheinlichkeit hierfür liegt bei 1:9.631. Die Chance auf den Multi-Millionen Jackpot der Gewinnklasse 1 liegt dagegen bei 1:95 Millionen.

Die Gewinnklasse 7 in der Keno-Lotterie

In der Keno-Lotterie erfolgt zunächst die Unterscheidung zwischen verschiedenen Keno-Typen – jeder Keno-Typ hat seine eigenen Gewinnklassen und Gewinnwahrscheinlichkeiten. Keno ist, was die Spielregeln angeht, anders aufgebaut als die übrigen Lotterien: Hier können Sie sich die Anzahl der Zahlen aussuchen, die Sie tippen wollen. Dabei müssen Sie mindestens 2 und maximal 10 Zahlen auf dem Tippschein ankreuzen. Tippen Sie 2 Zahlen, so spielen Sie im Keno-Typ 2, tippen Sie 3 Zahlen, spielen Sie im Keno-Typ 3 et cetera. Die Gewinnklassen der Keno-Typen geben gleichzeitig an, wie viele Zahlen Sie richtig getippt haben. Demzufolge gibt es die Gewinnklasse 7 im Lotto nach dem Keno-Prinzip erst ab dem Keno-Typ 7 – denn wenn Sie nicht mindesten 7 Zahlen getippt haben, können Sie auch nicht 7 richtige Zahlen getippt haben. Wichtig bei der Bestimmung Ihres Gewinns ist auch die Höhe Ihres Einsatzes, denn auch dieser ist variabel: Sie können entweder 1, 2, 5 oder 10 Euro einsetzen. Angenommen, Sie spielen im Keno-Typ 8 und haben 7 Zahlen richtig getippt, spielen also in der Gewinnklasse 7 des Keno-Typs 8. Ihr Gewinn hängt nun davon ab, wie viel Geld Sie eingesetzt haben: Je höher Ihr Einsatz, desto höher ist nun auch Ihr Gewinn. Haben Sie 1 Euro eingesetzt, gewinnen Sie 100 Euro, bei 2 Euro 200 Euro, bei 5 Euro 500 Euro und bei 10 Euro 1.000 Euro. Im Gegensatz zu anderen Lotterien stehen die Quoten beim Keno fest.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.