Lotto mit System – was ist das?

Beim Systemlotto dürfen aus den Zahlen 1 bis 49 mehr als nur sechs Glückszahlen (Systemzahlen) gewählt werden. Die Anzahl der gewählten Systemzahlen bestimmt die Anzahl der Tipps, die man spielt. Ob man ein Systemschein-Lotto spielt oder lieber eine entsprechende Anzahl einzelner Lottoscheine abgibt – die Gewinnchancen bleiben dieselben. Allerdings spart man beim Systemlotto Zeit sowie die Bearbeitungsgebühren für die einzelnen Lottoscheine. Man unterscheidet Lotto-Vollsysteme und Lotto-Teilsysteme (auch: Teilscheinsysteme).

Das Lotto-Vollsystem

Mit einem Lotto-Systemschein kann man zum Beispiel die Vollsysteme 007 (6 aus 7) bis 010 (6 aus 10) spielen. Das heißt, man wählt je nach System entweder sieben, acht, neun oder zehn Glückszahlen. Man nimmt dann automatisch mit allen möglichen 6er-Kombinationen, die sich aus den gewählten Systemzahlen bilden lassen, an der Gewinnziehung teil. Je mehr Systemzahlen man wählt, desto größer ist auch die Anzahl der möglichen 6er-Kombinationen, wodurch sich die Gewinnchancen erhöhen, da man gleich mit mehreren Tipps an der Ziehung teilnimmt. Beim Vollsystem-Lotto hängt der Preis eines Lotto-Systemscheins von der Anzahl der gewählten Systemzahlen und der sich daraus ergebenden 6er-Kombinationen ab. Zur Erinnerung: Je mehr Systemzahlen man wählt, desto mehr Tipps spielt man automatisch. Dadurch steigen zwar die Kosten für den Lottoschein – aber dafür erhöhen sich auch die Gewinnchancen. Mit einem Lotto-Systemschein kann man außerdem bequem Zusatzlotterien wie GlücksSpirale, Spiel 77 und Super 6 spielen. Weitere Informationen zum Spiel mit Lotto-Vollsystem finden Sie auf der Seite Lotto Vollsystem Hilfe.

Das Lotto-Teilsystem

Im Gegensatz zum Lotto-Vollsystem wird beim Teilsystem, das auch als VEW-System („Verkürzte Engere Wahl“) bekannt ist, nur ein begrenzter, festgelegter Anteil aller möglichen 6er-Kombinationen gespielt, die sich aus den angekreuzten Zahlen ergeben. Das hat zur Folge, dass beim Teilscheinsystem auch bei fünf oder sechs Richtigen nicht in jedem Fall ein Gewinn in den Gewinnklassen 2 oder 4 erzielt wird, der beim Vollsystem-Lotto in diesem Fall garantiert wäre. Dafür ist aber auch der finanzielle Einsatz der Spieler deutlich geringer. Ebenso wie beim Vollsystem werden auch beim Teilsystem unterschiedliche Varianten gespielt. Dazu zählen beispielsweise die Teilscheinsysteme 10/30 (10 Gewinnzahlen, 30 Spielfelder), 12/22 (12 Gewinnzahlen, 22 Spielfelder), 11/66 (11 Gewinnzahlen, 66 Spielfelder) und 12/132 (12 Gewinnzahlen, 132 Spielfelder). Weitere Informationen zum Spiel mit Lotto-Teilsystem finden Sie auf der Seite Lotto Teilsystem Hilfe.

Mit einem Lotto-System sind Mehrfachgewinne möglich

Ein Gewinn in einer höheren Klasse schließt normalerweise den Gewinn in einer niedrigeren Klasse mit demselben Tipp aus. Beim Systemschein-Lotto werden dagegen viele Tipps auf einmal gespielt, sodass auch Mehrfachgewinne möglich sind. Diese Gewinne können sowohl in derselben Gewinnklasse als auch in anderen Gewinnstufen erzielt werden. Knackt ein Spieler zum Beispiel mit den Systemzahlen seines Vollsystems den Jackpot, gewinnt er gleichzeitig automatisch auch in weiteren Gewinnklassen, da er alle möglichen 6er-Kombinationen getippt hat.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.