Lottogewinn: Plötzlich Millionär

Rund 100 Lottomillionäre gibt es jedes Jahr in Deutschland. Trotz dieser scheinbar guten Erfolgsaussichten sind die Gewinnchancen in Wahrheit minimal, ein Sechser also unwahrscheinlich. Doch was passiert, wenn man tatsächlich richtig tippt? Dieser Artikel erklärt, wie man seinen Lottogewinn erhält und was man dabei beachten muss.

Wo erfährt man, ob man gewonnen hat?

Wer einen klassischen Lottoschein in einer Annahmestelle abgibt, gibt darauf normalerweise nicht seinen Namen an. Deshalb können Lotto-Gewinne auch nicht direkt einer Person zugeordnet werden. Ob man gewonnen hat oder nicht, muss man daher selbst im Auge behalten. Die großen Gewinne der Lotterien wie der Jackpot bei 6aus49 oder die Sofortrente bei GlücksSpirale werden auf diversen Plattformen bekannt gegeben, zum Beispiel im Internet, im Fernsehen und in weiteren Medien. Alle Gewinnzahlen, auch die für die unteren Gewinnklassen, erfährt man auf den Websites der Lottoanbieter. Wer mit einer Kundenkarte oder online spielt, kann sich entspannt zurücklehnen: Besitzer einer Kundenkarte werden telefonisch oder per Post über den Gewinn informiert, Online-Spieler auf Wunsch per E-Mail oder SMS.

Lotto-Gewinn abholen

Stellt man fest, dass man im Lotto gewonnen hat, muss man seinen Gewinn abholen. Kleinere Beträge erhält man direkt in der Lotto-Verkaufsstelle. Dafür muss man die Spielquittung vorlegen. Die Grenze, bis zu welcher Höhe die kleineren Beträge ausgezahlt werden, liegt je nach Bundesland zwischen 500 und 1.000 Euro. Höhere Beträge werden überwiesen oder es wird ein Verrechnungsscheck ausgestellt. Ab einer bestimmten Höhe muss man dafür ein Formular ausfüllen und an die Lottozentrale des Bundeslandes schicken. Das Geld wird anschließend auf das Bankkonto überwiesen. Um einen Gewinn zu beanspruchen, hat man normalerweise 13 Wochen Zeit. Einfacher ist es, wenn man Online-Lotto spielt: Gewinne werden dem Kundenkonto automatisch gutgeschrieben. Anschließend überweist man sie entweder auf das Bankkonto oder nutzt sie als Guthaben für weitere Loskäufe.

Bei großen Gewinnsummen Ruhe bewahren

Hat man einen hohen Betrag gewonnen, ist die Freude groß. Allerdings sollte man sich davon nicht mitreißen lassen. Es ist wichtig, ruhig zu bleiben und mit Bedacht vorzugehen. Unterstützung erhält man zum Beispiel von den Beratern der staatlichen Lottogesellschaften, die dabei helfen, mit dem unverhofften Reichtum umzugehen. Ab einer bestimmten Summe, meist ab 100.000 Euro, kann man einen solchen Berater hinzuziehen. Auch wenn man sein Glück mit der ganzen Welt teilen möchte – besser ist es, Stillschweigen über den Gewinn zu bewahren und sich gut zu überlegen, mit wem man darüber redet. Ansonsten ruft man Neider auf den Plan. Auch wenn es verlockend ist: Seinen Job sollte man ebenfalls nicht von heute auf morgen kündigen. Zum einen wäre dies sehr auffällig, zum anderen hilft der geregelte Alltag dem frischgebackenen Millionär, auf dem Boden zu bleiben. Es ist natürlich nicht verboten, sich einen langgehegten Traum mit dem neuen Reichtum zu erfüllen. Trotzdem sollte man es nicht übertreiben und bescheiden bleiben. Stattdessen empfiehlt es sich, das Geld anzulegen, damit man möglichst lange etwas davon hat.

Lottogewinn und Steuern

Für Lottogewinne selbst fallen keine Steuern an. Anders sieht es aber aus, wenn man das Geld anlegt: Dann hält der Fiskus die Hand auf. Erwirtschaftet man mit den Geldanlagen Erträge, fällt dafür Abgeltungssteuer an. Erwirbt man von dem Geld Immobilien und vermietet diese, wird auf die Mieteinnahmen Einkommenssteuer erhoben. Möchte man das Geld an Freunde oder Verwandte verschenken, wird Schenkungssteuer fällig.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.