Im Lotto 2 Richtige: Knapp daneben ist auch vorbei

Beim LOTTO 6aus49 gibt es seit Mai 2013 neun statt acht Gewinnklassen. In der höchsten Klasse sind 6 Richtige mit passender Superzahl erforderlich. Die neunte bedeutet 2 Richtige plus Superzahl und einen garantierten Mindestgewinn von 5 Euro. Haben Sie 2 Richtige im Lotto, aber keine Superzahl, bleibt alles wie immer: Sie gehen leider mit leeren Händen nach Hause.

Warum sind 2 Richtige im Lotto eine Niete?

Die Chance, im Lotto 2 Richtige zu treffen, liegt bei 1:7,6 und ist damit relativ hoch. Das ist auch der Grund, warum Lottospieler die Einführung einer zehnten Gewinnklasse wohl kaum erleben werden. Bei 2 Richtigen plus Superzahl schrumpfen die Gewinnchancen dagegen um das 10-fache, also auf 1:76. Damit fallen die Chancen in der neu etablierten, neunten Gewinnklasse sogar niedriger aus als in der achten. Die Wahrscheinlichkeit für 3 Richtige beträgt nämlich 1:57.

Ziehung der Lottozahlen und bloß 2 Richtige? Kein Grund sich zu ärgern

Wenn Sie Lotto spielen und 2 Richtige haben, kann man eigentlich nur sagen: „Mund abputzen und weitermachen“ (Oliver Kahn). Beim Lotto gehören Nieten nun mal zum Alltag – ein Blick auf die Gewinnwahrscheinlichkeiten spricht Bände. Außerdem wären es mit der richtigen Superzahl eh „nur“ 5 Euro gewesen, die Sie ausbezahlt bekommen hätten. Und die decken wahrscheinlich nicht einmal Ihren Spieleinsatz. Also ärgern Sie sich nicht: Vielleicht klappt’s ja beim nächsten Mal – womöglich mit einer neuen Strategie?

Zuerst hatten Sie kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu: Das muss vielleicht nicht sein

Lotto ist und bleibt ein Glücksspiel. Wenn Sie schon seit einiger Zeit Lotto spielen und noch nie etwas gewonnen haben (bzw. öfter mal im Lotto zwei Richtige tippen), sollten Sie mal die Art und Weise überdenken, wie Sie Ihre Zahlen auswählen. Da beim Lotto der Zufall mitspielt, ist es vielleicht an der Zeit, den Zufall bei der Zahlenauswahl zu imitieren und persönliche Glückszahlen oder das Geburtsdatum außen vor zu lassen. Schreiben Sie die Zahlen 1 bis 49 auf Papierschnipsel, legen Sie die Schnipsel in einen Behälter und ziehen Sie sechs Zettel aus diesem heraus – ohne hinzuschauen. Jetzt müssen Sie noch kontrollieren, ob die gezogene Zahlenkombination nicht allzu geläufigen Spielmustern entspricht. Experten raten zum Beispiel dazu, vorzugsweise Zahlen über 30 zu wählen und auf die 19 zu verzichten (da viele Lottospieler ihre Geburtsdaten tippen). Sie erhöhen durch diese Vorgehensweise natürlich nicht ihre Gewinnchancen, Sie sorgen aber für ein bisschen Abwechslung in Ihrem Spielverhalten und haben darüber hinaus die Lottoquoten strategisch im Blick. Im Fall eines Gewinns hängt die Auszahlung beim Lotto nämlich maßgeblich davon ab, wie viele andere Spieler in der gleichen Gewinnklasse Erfolg hatten. Mit der Vermeidung beliebter Zahlenkombinationen schließen Sie zumindest ein wenig aus, dass Ihnen bei einem Gewinn eine Vielzahl an Mitgewinnern das Geld streitig macht – vorausgesetzt natürlich, die Mehrheit aller Spieler bleibt bei den bekannten Tippmustern.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.