Die Lottozahlen-Statistik

Seit 1955 wird eine Lotto-Gewinnzahlen-Statistik geführt, in der alle Ziehungsergebnisse festgehalten und ausgewertet werden. Für das LOTTO 6aus49 wurde zum Beispiel festgestellt, dass die Zahl 43 bisher am häufigsten gezogen wurde. Auf dem zweiten bis vierten Platz folgen die Zahlen 26, 6 und 38. Am seltensten wurden die Zahlen 13 und 45 gezogen.

Lotto-Statistiken und Tipperfolg

Alle Lottokugeln gleichen sich in Material, Form und Gewicht. Daher besteht bei jeder Kugel die gleiche Wahrscheinlichkeit, dass sie gezogen werden könnte. Das kann man auch daran ablesen, wie häufig bestimmte Gewinnzahlen vorkommen: In 60 Jahren wurde die 43 722-mal und damit am häufigsten gezogen, die 13 mit 598-mal am seltensten. Bei insgesamt 5.442 Ziehungen ist diese Differenz doch relativ klein. Nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit werden sich diese beiden Häufigkeiten außerdem immer weiter angleichen, bis man in unendlich ferner Zukunft theoretisch irgendwann feststellen könnte, dass jede Zahl gleich oft gezogen worden sein wird. Es gibt zwei mögliche Interpretationen der Lottozahlen-Statistik. Die eine basiert auf obiger Annahme, dass irgendwann einmal alle Zahlen gleich oft gezogen worden sein müssten. Demzufolge müsste die Ziehungsmaschine in Zukunft öfter die Zahl 13 herausfischen, da sie einen Abstand zu den anderen Zahlen aufzuholen hat. Die andere Interpretation geht davon aus, dass die Lotto-Statistik eine natürliche Verteilung der Zahlen abbildet und dass beispielsweise die Zahl 13 nach wie vor eine kleinere Wahrscheinlichkeit aufweisen könnte, gezogen zu werden. Demnach sollte man auf Zahlen mit hoher Ziehungswahrscheinlichkeit wie 26, 6 oder 38 tippen.

Mehr Erfolg bei der nächsten Ziehung dank Lottozahlen-Statistik?

Der Wahrscheinlichkeitsrechnung zufolge ist weder die eine noch die andere Interpretation verifizierbar. Das liegt daran, dass jedes Ergebnis einer Lottoziehung von allen vorangehenden Lottoziehungen unabhängig ist. Es ist richtig, dass irgendwann einmal alle Kugeln gleich oft gezogen worden sein müssten. Es ist auch richtig, dass die Zahl 13 in Zukunft öfter drankommen dürfte. Die Schlussfolgerung, dass die nächste Zug-Wahrscheinlichkeit für die 13 deswegen höher sei, ist allerdings falsch. Allenfalls kann man sagen, dass ein Lottospieler, der sein Leben lang mitspielt, die 13 immer mit ankreuzen sollte. Die Lottozahlen-Statistik kann nur als Orientierung für sehr viele in der Zukunft liegenden Lotto-Ziehungen genommen werden, nicht jedoch für die nächste Ziehung. Tatsächlich sind die Wahrscheinlichkeiten für jede Zahl immer gleich hoch. Man erklärt das damit, dass „der Zufall kein Gedächtnis hat“. Jede Ziehung ist eine neue Situation, in der der Zufall neu entscheidet. Wer die Statistik der Lottozahlen genau betrachtet, wird feststellen, dass die Lotto-Ziehungen der vergangenen Jahre keinem erkennbaren Muster folgen. Das ist auch gut so, denn andernfalls wäre Lotto kein Glücksspiel mehr.

Zufälliges Tippen für höhere Gewinne

Wie die vorangehenden Beispiele zeigen, lässt sich von den aktuellen Lotto-Statistiken kaum auf das Ergebnis der nächsten Ziehung schließen. Wer sich beim Tippen dennoch von der Masse abheben will, der sollte auf eine rein zufällige Zahlenkombination setzen. Dazu empfiehlt sich der Lotto-Quicktipp. Hier werden die anzukreuzenden Lottozahlen per Zufallsgenerator ermittelt. Dies hat den Vorteil, dass Sie keine gängige Zahlenkombination wählen, die viele weitere Menschen ankreuzen würden. Die Chance auf einen Gewinn erhöht sich damit zwar nicht, allerdings steigt dadurch die potenzielle Gewinnsumme. Denn die müsste im Fall der Fälle nur mit wenigen oder gar keinem Spieler geteilt werden. Den Quicktipp gibt es auch als DuoLotto-Quicktipp für LOTTO 6aus49 und EuroJackpot gleichzeitig.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.