Sofortrente: Dank Lottogewinn entspannt zurücklehnen

In den vorzeitigen Ruhestand gehen und trotzdem ohne finanzielle Sorgen leben – wer wünscht sich das nicht? Gewinnt man im Lotto eine Sofortrente, geht dieser Wunsch in Erfüllung. Die monatliche Zahlung der Lotterie sorgt dafür, dass man kein Geld mehr zum Lebensunterhalt verdienen muss. Doch wie funktioniert eine Sofortrente genau und wo kann man sie gewinnen?

Was ist eine Sofortrente?

Die Sofortrente ist eine spezielle Form eines Lottogewinns. Der Gewinn wird in diesem Fall nicht auf einen Schlag ausgezahlt, sondern in monatlichen Raten. Die Auszahlung der Rente ist nicht, wie im Arbeitsleben, an ein bestimmtes Alter gekoppelt, sondern beginnt im Falle des Gewinns zeitnah nach der Ziehung. Ein weiterer Unterschied zur gesetzlichen oder privaten Rente: Beim Lottogewinn hat man vorher nicht jahrelang Beiträge eingezahlt, sondern nur einen entsprechenden Lottoschein gekauft.

Wie lange wird die Rente gezahlt?

Bei der Sofortrente im Lotto gibt es verschiedene Arten. Bei NKL und SKL erhält man den monatlichen Betrag 10 Jahre lang, die GlücksSpirale wirbt sogar mit lebenslangen Zahlungen. Hat man gewonnen, überweist die GlücksSpirale eine feste Summe an ein von ihr benanntes Versicherungsunternehmen. Diese Summe liegt bei 2.010.000 Euro, wenn man mit einem ganzen Los gespielt hat, bei anteiligen Losen verringert sich der Betrag entsprechend. Die Versicherung unterbreitet dem Gewinner ein Angebot für die monatliche Rentenzahlung. Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich den Betrag ganz oder größere Teilsummen desselben auszahlen zu lassen. Eine Lotto-Rente ist vererbbar. Verstirbt der Gewinner, geht sie an dessen Erben über. Im Falle der GlücksSpirale wird dafür der bereits ausgezahlte Betrag mit den ursprünglichen 2.010.000 Euro verrechnet. Die Erben erhalten die Differenzsumme. Bei einer zeitlich begrenzten Rente wird die Auszahlung an die Erben im Rahmen des ursprünglich festgelegten Zeitplans fortgesetzt.

Muss man die Rente versteuern?

Ob man für den monatlichen Zuschuss Steuern zahlen muss, kommt auf den Anbieter an. Die Renten der NKL sind steuerfrei. Bei der GlücksSpirale wird auf den Ertragsanteil der monatlichen Rente Einkommenssteuer erhoben. Die Höhe des Ertragsanteils ist vom Alter des Gewinners abhängig. Die Besteuerung beim Hauptgewinn der GlücksSpirale kann man umgehen, indem man sich den Gewinnbetrag auf einen Schlag auszahlen lässt. Für Lottogewinne fallen nämlich in Deutschland keine Steuern an. Man erhält also die volle Gewinnsumme. Erst, wenn man das Geld für sich arbeiten lässt, weil man es beispielsweise anlegt, wird man zur Kasse gebeten. Bei Schenkungen muss man unter Umständen eine Schenkungssteuer entrichten.

Wo kann man eine Sofortrente gewinnen?

Die bekannteste Rentenlotterie in Deutschland ist die GlücksSpirale. Diese kann man entweder mit einem eigenen Los spielen oder als Zusatzlotterie auf dem Spielschein beim LOTTO 6aus49 ankreuzen. Als Hauptgewinn werden jede Woche zweimal 100.000 Euro und zwei Sofortrenten in Höhe von 7.500 Euro verlost. Die Ziehung findet jeweils samstags statt. Die Klassenlotterien bieten mehrere Möglichkeiten, den sofortigen Ruhestand zu gewinnen. Die SKL verlost beim Millionenspiel am Monatsanfang Sofortrenten. Mit dem Euro-Joker hat man täglich die Chance auf eine Rente. Die NKL hat sogar eine eigene Rentenlotterie mit täglichen Ziehungen. Die Lotterie dauert einen Monat und die Rentenhöhe steigt von Woche zu Woche. Spielt man die normale Klassenlotterie der NKL, kann man den Renten-Joker als Zusatzspiel wählen. Jeden Monat werden mehrere Renten verschiedener Höhe verlost. Alle Renten der Klassenlotterien werden für 10 Jahre gezahlt.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.