Der EuroJackpot: Die meistgezogenen Zahlen und Zahlenkombinationen

Bei der europaweiten Zahlenlotterie EuroJackpot werden jeden Freitag 7 Zahlen gezogen – 5 Gewinnzahlen und 2 Eurozahlen. Wer alle 7 Zahlen richtig tippt, gewinnt den EuroJackpot der ersten Gewinnklasse – und der kann sich sehen lassen. Denn im Gegensatz zum LOTTO 6aus49 befindet sich jede Woche ein zweistelliger Millionenbetrag im Jackpot. Es gibt mindestens 10 und maximal 90 Millionen Euro abzustauben. 2013 gewann ein Glückspilz aus dem Rhein-Main Gebiet sage und schreibe rund 46 Millionen Euro. Zwar ist der EuroJackpot eine relativ neue Form der Lotterie – sie existiert erst seit 2012 –, jedoch gibt es bereits viele Statistiken, die sich mit Quoten, Wahrscheinlichkeiten sowie den meistgezogenen Zahlen im EuroJackpot beschäftigen. Im Folgenden erfahren Sie alles über die häufigsten Zahlen im EuroJackpot und was diese für Ihre Gewinnchance bedeuten können: Die häufigsten Gewinnzahlen sind die 18 und die 19 mit 26 Mal sowie die 49, 9 und 14 mit 25 Mal. Die am meisten gezogenen Eurozahlen seit 2012 sind die 5 mit 57 Mal, die 8 mit 56 Mal, die 3 mit 55 Mal und die 4 mit 44 Mal. Neben einzelnen Zahlen gibt es auch Kombinationen aus Zahlen, die im Bereich der Gewinnzahlen schon mehrmals gezogen wurden. Die häufigsten Zahlenkombinationen wurden schon 6 Mal gezogen, sie lauten:  

  • 34 und 36
  • 4 und 41
  • 19 und 40
  • 7 und 26
  • 5 und 33
  • 6 und 9

Beachtlich ist auch, dass die Zahlenkombination 16, 18, 36, 49 bereits zwei Mal gezogen wurde.

Mithilfe der meistgezogenen Zahlen im EuroJackpot die Gewinnchancen erhöhen

Wollen Sie beim Tippen der Lottozahlen nichts dem Zufall überlassen? Dann ist es ratsam, einen Blick auf die Statistiken zu werfen: Denn viele professionelle Lottospieler suchen nach hilfreichen Mustern in den bisher gezogenen Lottozahlen des EuroJackpots. Die Theorie ist folgende: Indem Sie nach sogenannten beliebten und unbeliebten Zahlen suchen, können Sie Ihre Gewinnchance erhöhen. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Ansätze: Zunächst gibt es Spieler, die lieber auf unbeliebte Zahlen setzen – also Zahlen oder Zahlenkombinationen, die länger nicht gezogen wurden. Die Theorie basiert darauf, dass im Laufe der Zeit jede Zahl mindestens einmal gezogen wird. War nun eine Zahl länger nicht an der Reihe, sei die Wahrscheinlichkeit größer, dass diese in zukünftigen Ziehungen wieder gezogen werden könnte. Die andere Theorie basiert auf der gegensätzlichen Annahme, dass die im EuroJackpot häufigsten Zahlen, also die beliebten Zahlen, auch in Zukunft wieder gezogen werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Tatsache, dass gewisse Zahlen häufig gezogen werden, die Gewinnchancen jener Zahlen vergrößert statt schmälert. Grundsätzlich sind beide Theorien mit Vorsicht zu genießen, denn der Zufall hat kein Gedächtnis. Jede Zahl hat demzufolge die gleiche Wahrscheinlichkeit, bei einer Ziehung ausgewählt zu werden – egal ob sie zu den im EuroJackpot recht häufigen Zahlen gehört oder nicht. Nichtsdestotrotz kann es nicht schaden, einen Blick auf die Zahlen und Statistiken des EuroJackpots zu werfen: Vielleicht entwickeln Sie ja Ihre ganz eigene Strategie und werden dank dieser der nächste EuroJackpot-Multi-Millionär.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.