Lotto 6 aus 49 am Samstag: Millionen hoffen auf Millionen

Jede Woche gehen in den Annahmestellen und bei den Lotto-Plattformen im Internet unzählige Spielscheine hoffnungsvoller Glückssucher ein. Die Beliebtheit von Lotto 6 aus 49 ist auch 60 Jahre nach seiner Einführung am 9. Oktober 1955 noch immer ungebrochen. Einen Gewinner gab es in dieser ersten Ziehung allerdings nicht. Die Spielscheine mussten damals noch von Hand ausgewertet werden. In den ersten Jahren wurde 6 aus 49 nur samstags gespielt, erst 1982 kam der Mittwoch als zweiter Ziehungstag hinzu.

Samstagslotto 6 aus 49 – so funktioniert’s

In Deutschland wird Lotto 6 aus 49 am Samstag und am Mittwoch nach folgendem Prinzip gespielt: Wie der Name schon sagt, werden aus einer Menge von 49 Zahlen 6 gezogen. Je mehr richtige Tipps ein Spieler auf seinem Tippschein hat, desto höher fällt der Gewinn aus. Im Anschluss wird die Superzahl gezogen – eine Zahl zwischen 0 bis 9. Entspricht die letzte Ziffer der Losnummer auf dem Tippschein der Superzahl, erhöht sich die Gewinnklasse. In seiner heutigen Form existiert das Lotto erst seit dem 4. Mai 2013. Vorher wurde anstelle der Superzahl eine Zusatzzahl ausgespielt. Da diese aus 43 statt aus 10 Zahlen gezogen wurde, waren die Gewinnchancen früher deutlich kleiner. Seit Mai 2013 gibt es auch eine weitere Gewinnklasse – die Klasse 9. In ihr gewinnt man mit zwei Richtigen plus Superzahl einen Festbetrag von 5 Euro.

So viel kostet 6 aus 49 in der Samstagsziehung

Die Kosten für das Samstagslotto 6 aus 49 hängen ganz davon ab, wie viele Felder Sie auf Ihrem Tippschein ausfüllen. Jeder Schein besteht aus zwölf Tippfeldern, also haben Sie 12-mal die Gelegenheit, 6 aus 49 zu spielen. In jedes Tippfeld machen Sie genau sechs Kreuze. Bei mehr oder weniger Tipps verliert das Feld seine Gültigkeit. Jedes Kreuz kostet 1 Euro, das sind 6 Euro pro Tippfeld. Hinzu kommen die Bearbeitungsgebühren, deren Höhe vom jeweiligen Bundesland, in dem man Lotto spielt, festgesetzt wird.

Lotto 6 aus 49 am Samstag: Ein Stück Fernsehgeschichte

Lange Zeit war die Live-Ziehung der Zahlen für 6 aus 49 am Samstag eine feste Größe im deutschen Fernsehen. Die erste Ausstrahlung der Lottoziehung erfolgte am 4. September 1965, zunächst um 22:15 Uhr im Ersten. Damit war die Sendung aber abhängig vom pünktlichen Ende der Samstagabendshows, die ausgesprochen gerne überzogen. Seit dem 3. April 1993 fand die Ziehung deshalb samstags um 19:55 Uhr statt. Die Moderatorinnen der Sendung wurden im Volksmund als Lottofeen bezeichnet. Die bekannteste war Karin Tietze-Ludwig, die die Ziehung mehr als 30 Jahre lang moderierte. Der Satz „Der Aufsichtsbeamte hat sich vor dieser Sendung von dem ordnungsgemäßen Zustand des Ziehungsgerätes und der 49 Kugeln überzeugt“ wurde zum Kult-Satz der Übertragungen. Am 29. Juni 2013 verfolgte das Publikum letztmalig die Lotto-Ziehung im deutschen Fernsehen. Aufgrund sinkender Einschaltquoten ist Lotto 6 aus 49 am Samstag nur noch als Livestream im Internet verfügbar.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.