Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, im Lotto zu gewinnen?

Die Chance auf den Hauptgewinn bei 6aus49 beträgt rund 1:140 Millionen. Mit dem Hauptgewinn ist die Gewinnklasse 1 gemeint, für die sechs Richtige plus Zusatzzahl erforderlich sind. Sie können sich die Lotto-Gewinnchance so veranschaulichen: In einer Menge aus 140 Millionen Menschen gibt nur einen, der den Hauptgewinn kassiert. Tatsächlich beziehen sich die 140 Millionen jedoch auf alle möglichen Zahlenkombinationen der 49 Kugeln sowie der 10 Kugeln für die Extrazahl, nicht auf die Anzahl der Lottospieler.

Ein genauerer Blick auf die Lotto-Wahrscheinlichkeit

Die genaue Lotto-Gewinnchance für die Gewinnklasse 1 beträgt 1:139.838.160. Sie wird oft auf 140 Millionen aufgerundet, damit sie leichter lesbar ist. Als Prozentzahl sieht die Lotto-Wahrscheinlichkeit für den Hauptgewinn so aus: 0,00000072 Prozent. Interessanter ist jedoch die Frage, wie viel Geld der Hauptgewinn bei 6aus49 ungefähr abwirft. Angenommen, es gibt genau eine Person, die den Hauptgewinn beansprucht. Dann wird sie einen Ausschüttungsanteil von 12,8 Prozent der insgesamt im Spiel befindlichen Geldmenge erhalten. Von dieser Geldsumme wird zunächst ein fester Gewinnbetrag für die unterste Gewinnklasse 9 abgezogen. Im Gewinntopf befindet sich aber nicht mehr die Gesamtsumme aus allen verkauften Lottoscheinen. 50 Prozent der Einnahmen werden für Steuern, die Verwaltungskosten der Lottogesellschaften und für die Lotto-Annahmestellen zurückbehalten. In einer normalen Ziehung, bei der der Geldbetrag nicht durch einen Jackpot erhöht wurde, beträgt der Hauptgewinn ungefähr 9 Millionen Euro. Die aktuellen Geldbeträge, die nach der letzten Ziehung ausgezahlt wurden, können Sie hier nachlesen.

Wie hoch ist die Lotto-Wahrscheinlichkeit in den unteren Gewinnklassen?

Bei 6aus49 benötigt man für die unterste Gewinnklasse zwei Richtige plus die richtige Superzahl. In dieser untersten von insgesamt neun Gewinnklassen wird immer ein fester Gewinnbetrag von 5 Euro ausgezahlt. Die Gewinnwahrscheinlichkeit im Lotto liegt in dieser Klasse bei 1:76. In der nächsthöheren Gewinnklasse ist der theoretische Geldgewinn mindestens doppelt so hoch. Wiederum eine Klasse höher verdoppelt sich der mögliche Gewinn nochmals auf 20 bis 30 Euro. Interessanterweise ist die Gewinnchance in der Lotto-Gewinnklasse 8 (3 Richtige ohne Superzahl) ein wenig höher als in Gewinnklasse 9 (2 Richtige und Superzahl). Die Lotto-Wahrscheinlichkeit beträgt in der untersten Klasse 1,31 Prozent, in der nächsthöheren allerdings 1,56 Prozent. Trotzdem bekommt man in der Klasse 9 nur rund die Hälfte ausbezahlt.

Kann die Wahrscheinlichkeit im Lotto strategisch genutzt werden?

Viele Spieler fragen sich, ob man anhand vergangener Ziehungen auf das Ergebnis der folgenden schließen kann. So wurde die Zahl 13 laut Statistik in der deutschen Lotto-Geschichte am seltensten gezogen. Einige Lottospieler meiden die Zahl 13 deshalb, andere setzen erst recht auf die 13 – schließlich müsste sie zukünftig öfter gezogen werden, um die Gesetze der Wahrscheinlichkeit zu erfüllen. Legt man diese Annahme zugrunde, dann hat die 13 tatsächlich noch einige Ziehungen nachzuholen. Trotz allem sollte man anhand dieser Überlegungen zur Lotto-Wahrscheinlichkeit keine Rückschlüsse für seinen nächsten Tipp ziehen. Denn jede neue Ziehung ist völlig unabhängig von allen vorangegangenen. Schließlich weiß die Kugel mit der Nummer 13 nicht, dass sie aufgrund der Statistik künftig öfter vorkommen sollte. Die 13 verhält sich bei jeder Ziehung gleich: Entweder sie wird gezogen oder eben nicht. Vergleichen Sie dies mit einem Münzwurf: Die Wahrscheinlichkeit für Kopf oder Zahl liegt bei einer einwandfreien Münze immer bei 50 Prozent.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.