GlücksSpirale-Jahreslos kaufen und Sofortrente gewinnen

Bei der GlücksSpirale hat man Woche für Woche die Chance auf den vorzeitigen Ruhestand: 10.000 Euro monatliche Sofortrente über einen Zeitraum von 20 Jahren verspricht die Rentenlotterie. Wer keine Lust hat, jede Woche einen neuen Spielschein auszufüllen, kauft ein Jahreslos. Wir erklären, wie das funktioniert.

Ein Jahr lang Lotto mit dem GlücksSpirale-Jahreslos

Es gibt zwei Möglichkeiten, um das ganze Jahr über an dem beliebten Lottospiel teilzunehmen. In vielen Bundesländern kann man ein GlücksSpirale-Jahreslos kaufen. Häufig gibt es auch spezielle Lose zum Verschenken. Mit einem solchen Spielschein nimmt man an allen Ziehungen in den kommenden 52 Wochen teil. Dazu gehören auch die Sonderauslosungen, die mit dem normalen Schein gespielt werden und für die keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Das Geld wird direkt nach dem Kauf vom Konto abgebucht und das Los endet ohne Kündigung nach dem zwölften Monat. Einige Bundesländer bieten die Möglichkeit, anteilige Jahreslose zu spielen. In diesem Fall sind die Gebühren, aber auch die Gewinne geringer. Anstatt 10.000 Euro Sofortrente im Monat gibt es dann beispielsweise nur 5.000 Euro für ein halbes oder 2.000 Euro für ein Fünftellos. In den Bundesländern, in denen man kein Jahreslos kaufen kann, besteht zumindest die Möglichkeit, GlücksSpirale im Abo, als Dauerschein oder als Dauerspiel zu tippen. Man spielt so lange mit der gewählten Losnummer, bis man das Abo kündigt. Man kann den Zeitraum in diesem Fall selbst wählen. Die Einsatzgebühren bucht die Lotteriegesellschaft in regelmäßigen Abständen, zum Beispiel wöchentlich, ab. Der GlücksSpirale-Dauerschein nimmt, genau wie das Jahreslos, an allen Sonderauslosungen teil. Auch dieses Los kann man in vielen Fällen anteilig kaufen. Für ein Abo oder GlücksSpirale-Jahreslos ist der Preis ähnlich hoch wie für ein Einzelspiel. Es fallen, außer bei Sonderauslosungen, 5 Euro Einsatzgebühr pro Ziehung an. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr, die je nach Bundesland beziehungsweise Online-Anbieter unterschiedlich hoch ist. Im Durchschnitt zahlt man etwa 40 Cent. In einigen Bundesländern wird dieses Entgelt einmalig erhoben, in anderen fällt es bei jeder Ziehung an. Genaueres erfährt man direkt beim Anbieter.

Gewinnen mit dem GlücksSpirale-Dauerschein

Auf dem GlücksSpirale-Jahreslos ist eine siebenstellige Spielscheinnummer aufgedruckt, mit der man an der Lotterie teilnimmt. Bei der GlücksSpirale gibt es sieben Gewinnklassen, die Gewinnzahlen werden für jede Klasse separat gezogen. In den Klassen I bis V gibt es Geldbeträge bis zu 10.000 Euro zu gewinnen. In der sechsten Gewinnklasse hat man die Chance auf 100.000 Euro. Dieser Preis wird doppelt vergeben, d. h. es werden zwei Gewinnzahlen gezogen. In der letzten Gewinnstufe gewinnt man mit sieben Richtigen die Sofortrente. Die Ziehung der GlücksSpirale findet jeden Samstag bei der Staatlichen Lotterieverwaltung in München statt. Die Gewinnzahlen für den Hauptgewinn werden kurz vor der Hauptausgabe der Tagesschau in Das Erste verlesen. Zudem werden sie im Internet und zahlreichen anderen Medien veröffentlicht. Die Treffer der übrigen Gewinnklassen erfährt man auf der Website der GlücksSpirale und bei vielen Lotterieanbietern.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.